GC06 #2 More Games

Da es über die meisten anderen Spiele nicht ganz so viel zu sagen werd ich sie hier in einem Post zusammenfassen.

Zunächst muss ich sagen, dass ich leider nicht die möglichkeit hatte, Splintercell zu sehen, da dort einfach die Warteschlange zu lang war bzw. die Leute so lang spielen konnten wie sie wollten und dadurch nix vorwärts ging.
Hier mal ein kleiner Vorgeschmack auf den Multiplayer-Modus:
Mercenaries
Spies

Nun aber zu einem weiteren Highlight der GC, welches ich leider auch nicht sehen durfte (FSK 18), nämlich Enemy Territory Quake Wars. Doch zum Glück hatten wir ja Mike dabei, der sich davon einen Eindruck machen konnte.
Gespielt wurde eine 20min dauernde Map zu der man sich hier das Tutorial laden kann.  Da ich persönlich ein absoluter Fan von Wolfenstein: ET bin werd ich wohl auch nicht um dieses Spiel herumkommen.

Des weiteren könnte man Battlefield 2142 anspielen, was jedoch eine Enttäuschung war, da es sich in unsren Augen nur um Battlefield 2 mit neuen Skins handelt… Und dabei hat der Trailer eigentlich schon vielversprechen ausgesehen.

Need for Speed Carbon haben wir uns eigentlich blos schnell im vorbeigehen angeschaut, da uns ziemlich schnell klar wurde, dass es wohl genau so wie die Underground-Teile wird, d.h. nette Grafik aber kein Langzeitspielspaß.

Und noch ein kleiner Nachtrag zu Supreme Commander, hier ist das Video der GC-Präsentation, wobei unsre Show wesentlich lustiger und ansprechender war. Aber wer will es Chris Taylor verdenken, wenn man 10 Mal das selber erzählen muss.
Präsentation

GC06 #1 Supreme Commander

Wie versprochen folgen nun in den nächsten Tagen einige Berichte über die diesjährige Games Convention in Leipzig.
Und den ersten Post dazu möchte ich gleich mal den für mich wichtigsten Thema/Game widmen, und zwar Supreme Commander von Gas Powered Games.
Für mich ist es so interessant da ich ein sehr großer Anhänger von Total Annihilation (kurz TA) war/bin welches sozusagen der inoffizielle Vorgänger von SupCom ist, da ja beide Spiele unter der Leitung von Chris Taylor entstanden oder entstehen.
Doch nun mal der Reihe nach:

Nachdem wir nach den ersten beiden Hallen endlich am THQ-Stand angelangt sind hatt sich davor schon eine riesen Meute versammelt, denn wie bei den meisten Ständen wurden Werbegeschenke in die Menge geschmissen. Doch trotzdem war etwas besondres an dem Stand, denn über der Bühne konnte man auf einem riesen Plama das SupCom-Logo erkennen und daneben ein Countdown bis zur nächsten Präsentation. Nachdem wir uns 3 Minuten zur Menge gestellt hatten bekam auch ich endlich mein heiß ersehntes THQ-Shirt 😉 und das dazu passende Schlüsselband. Doch das sollte für diesen Tag bei weitem nicht das beste gewesen sein…
Nachdem wir nach 10min wieder an den Stand zurückgekehrt sind waren seltsamerweise die ganzen Leute weg, doch die Tür zum Vorführungsraum stand schon offen, was für mich bei so einem Top-Game im Nachhinein doch sehr verwunderlich ist. Doch zum Glück für uns bekamen wir noch 3 Plätze in dem für max. 30 Leute ausreichenden Raum. Und wäre die Vorfreunde nicht schon groß genug gewesen, stand auch noch Chirs Taylor himself vorne neben seinem Assistenten, breits mit Funk-Micro darauf wartend anfangen zu können.
Doch zu CT nachher mehr, jetzt erstmal Details zum Spiel selber:

Zu Beginn bekamen wir einen groben Überblick über die Benutzeroberfläche des Spiels. Auffällig dabei war besonders die Tatsache, dass nicht nur im Hauptfenster ein Stufenloses zoomen von Detailansicht (ca. 10  kleine Einheiten pro Bildschirm) bis hin zur gesamten Kartenübersicht, in der die Einheiten der Übersicht halber per Zeichen markiert wurde, möglich ist, sondern dies sogar in der Minimap funktioniert. Für mich als User mit 2 Monitoren ein absolut geniales und revolutionäres Feature stellt die Möglichkeit der Bildschirmtrennung da, so kann man z.B. auf dem einen Monitor eine Artillerie schießen sehen und auf dem anderen die Einschläge der Geschosse. Na wenn dass mal keine Rechnerlast braucht. ^^
Weiter fällt der Größenunterschied der Einheiten auf. Denn früher war es kaum Möglich dass eine Einheit doppelt so groß sein konnte wie eine zweite. Doch bei SupCom sind die Einheiten bis zum Faktor 10 unterschiedlich, und doch wirkt es kein Bißchen übertrieben.
Anhand einiger Schlachtenszenen wurden auch neue Formen des Einheiten-Managements gezeigt, so ist es nun Möglich zwei Gruppen von Einheiten per Mausklick so loszuschicken, dass sie exakt Gleichzeitig ein bestimmtes Ziel erreichen, besonders Praktisch zum koordinieren von Flug- und Bodeneinheiten.
Interessant werden sicher auch die sog. „Experimental Units“, die „AoM-Titanen“ von SupCom, die selbst Nukes überleben können.

Die ganze Presentation wurde immer wieder durch Chris Taylor super aufgelockert, der sich durchaus als Comedian eignen würde 😉
Selbst als am Schluss noch zu ihm hin bin um ihn um ein Autogramm zu bitten war er absolut nett und hat noch ein paar Worte mit mir gewechselt und ist sogar in den Backstageraum gegangen um einen Stift zu holen.

Also für mich is des Spiel schon so gut wie gekauft – Hoffen wir dass es wirklich so gut wird!

Games Convention 2006

Gestern ham wir uns mal wieder auf den langen Weg nach Leipzig gemacht (einfache Strecke 450km) um auf die GC 06 zu gehn. Die wichtigsten Gründe für uns dieses Jahr wieder hunzufahren waren auf jeden Fall „Supreme Commander“ und „Enemy Territory Quake Wars“ aber auch Games wie „Medieval II“ und „Gothik 3“. Das war aber natürlich noch lang nicht alles. Was wir leider nicht zu Gesicht bekommen haben war das Expansionset zu AOE3, dafür konnten wir aber Battlefield 2142 anspielen.
Ich werd aber die einzelnen Berichte der Ãœbersicht halber in verschiedene Posts packen.
Da wir dieses Mal auch nur zu dritt waren (Mike, Peter und ich) gibts auch ned wirklich viele Fotos, werd demnächst mal wohl nen neue Gallerie installieren, da gibts dann alle Bilder zu sehen.
group.jpguebersicht.jpg

LJWN-BWP-REVIEW

Hier mal ein kleines fazit zu unsrer „Landjugend Wangen Neufahrn Bauwagen Party“ 🙂PartyParty!!!!

Zunächst mal fand ichs super dass so viele mitgearbeitet haben, sodass es eigentlich nie stressig wurde und deshalb auch alles gut geplant werden konnte.
Leider hat das Wetter diesmal überhaupt nicht mitgespielt und so hats eigentlich die ganze Zeit nur geregnet. Und trotzdem waren ca. 60-70 Leute da weshalb die Bauwägen auch immer gut gefüllt waren und auch super Stimmung war.

Und das wichtigste war schließlich dass wir einen guten Eindruck für kommende Parties hinterlassen konnten und auch keine Verluste gemacht haben, was bei dem Eigentverbrauch und der Wetterlage nicht selbstverständlich ist 😉

Auf jeden Fall ham alle die nicht da waren echt was verpasst und sollten beim nächsten Mal (Notte Italiana?!?!) kommen, denn dann wirds Wetter sicher super und die Stimmung nochmal ein bissal besser 🙂

Hier noch n paar Eindrücke:
img_4095.JPGimg_4089.JPGimg_4086.JPG
img_4081.JPGimg_4077.JPGimg_4057.JPG
img_4009.JPGimg_3959.JPGimg_3941.JPG